Seiten

Donnerstag, 8. November 2018

Endlich Rauchfrei - wie ich es geschafft habe von den Zigaretten los zu kommen!



Hallo alle da draußen,

ich möchte euch heute darüber berichten, wie es geschafft habe den Glimmstängeln zu entsagen.
Geraucht habe ich insgesamt rund 20 Jahre und habe es in den letzten Jahren gehasst. Ich hatte aber nicht die Willenskraft endlich aufzuhören. Ich hatte Phasen da habe ich wenig geraucht und jetzt zum Schluss wieder deutlich mehr. Im Schnitt habe ich zwischen 5 und 15  (selbstgestopfte) Zigaretten am Tag geraucht. Und ich war ein Stressraucher.

Als ich damals mit dem Rauchen anfing war es noch cool. In den letzten Jahren hat sich das natürlich geändert. Das Rauchen ungesund ist und stinkt ist auch jedem Raucher klar. Hinzu kommt die Diskriminierung, die man als Raucher teilweise heute erfahren muss.  Wobei ich von mir sagen, dass ich weder in geschlossenen Räumen geraucht noch nach Rauch gestunken habe. Das habe ich mir von mehreren Nichtrauchern bestätigen lassen. Und ich habe mich vor Leuten geekelt, die kalten Rauch gestunken haben. Und das als Raucherin!

Wie dem auch sei, ich habe mich schon länger mit dem Thema „Rauchstopp“ beschäftigt, war aber durch die ganzen Meldungen und Berichte im Netz, was Gewichtszunahme anging, sehr zögerlich das Ganze durchzusetzen. 
Da ich sowie so schon ein ziemlich unruhiger Mensch wäre der plötzliche Nikotinentzug nicht so toll gewesen. Das Leute die gar nicht so viel geraucht haben, vielleicht so viel wie ich, plötzlich mehr als 10 kg zugenommen haben sollen, obwohl sie Sport gemacht und nicht mehr gegessen haben, kann ich mir bis heute nicht vorstellen. Selbst meine Schwester und meine Mutter, die beide immer mit Übergewicht zu kämpfen haben, hatten nicht mehr wie 5kg zugelegt. Und meine Mutter hat gar kein Sport gemacht. Natürlich darf man sich keine Ersatzbefriedigung im Essen suchen und ich glaube hier liegt das eigentlich Problem, bei allen, die so viel zugelegt haben. Seit doch mal ehrlich oder? 

Ich muss aber gestehen, dass ich nicht von heute auf morgen aufgehört habe, sondern mir bereits im letzten Jahr 2 E-Zigaretten-Sets zugelegt habe. So habe ich tagsüber meine 5 Zigaretten geraucht und abends nur noch gedampft.  Dies hat mal mehr und mal weniger gut geklappt, ich habe mal mehr und mal weniger geraucht/gedampft.
Vor knapp 4 Wochen hatte ich dann eine echt üble Erkältung und da war der Zeitpunkt für mich gekommen, komplett von den Zigaretten weg hin zur E-Zigarette zu gehen. Ich habe mir dann nochmal eine vernünftige E-Zigarette zugelegt und sehr gute und leckere Liquids bestellt. Am Anfang ist der Kauf der E-Zigarette und des Liquids natürlich teurerer als eine Schachtel Zigaretten, aber das rentiert sich mit der Zeit. Ein Anfängerset liegt im Preis zwischen 20 und 40 €.
Ich empfehle aber jedem, der sich eine E-Zigarette zulegen will, am besten in einen Dampfershop zu gehen und sich auch ggf. 2 Dampfen zu holen, falls eine mal ausfällt. Ich habe meine Dampfen online bestellt und das ist es immer schwierig mit der Beratung. In einem Shop vor Ort, kann man glaub ich auch die Liquids probieren. Ich dampfe derzeit immer noch mit Nikotin (zwischen 8 und 12 mg). Dummerweise habe ich ein Liquid gekauft, welches noch 18 mg Nikotin hat, aber das ist definitiv zu viel. Mit wird kotzübel, wenn ich an der Dampfe ziehe. Dieses Mische ich mit einem 0 mg Liquid, dann geht es. Liquids kann man mittlerweile auch in vielen normalen Tabakläden kaufen.

Mein Ziel ist es irgendwann auch von der Dampfe wegzukommen. Aber da Stresse ich mich nicht mit, dass lasse ich ganz langsam angehen.
Ich habe auch schon gesundheitliche Verbesserungen festgestellt. Ich bin nicht mehr so schnell aus der Puste, obwohl ich nie einen Raucherhusten hatte. Meine Magen macht nicht mehr so viele Probleme. Meine allergisch bedingten Nebenhöhlenprobleme sind deutlich zurückgegangen. Und ich habe nicht mehr diesen extremen Lungenschmacht, wenn ich keine Zigarette bekomme. Ich hatte jetzt einen Tag meine Dampfe zu Hause vergessen und hat mir nichts ausgemacht. 

Der Geschmack und Geruch des Dampfens ist deutlich angenehmer als die des Rauchens. Es vergilbt nichts mehr und ich kann getrost in der Wohnung dampfen. Mein Gewicht hat sich nicht großartig geändert, ich habe aufgrund meiner hormonellen Geschichte immer wieder mal mit Gewichtsschwankungen von 1 – 2 kg zu tun.  Solange meine Hosen noch zugehen ist alles Top.
Ist Dampfen gesundheitsschädlich – keine Ahnung, zumindest nicht so schädlich wie normale Zigaretten. Und wer es schafft, so mit dem Rauchen aufzuhören, ist doch in Ordnung.

Dies soll definitiv keine Werbung fürs Dampfen sein, sondern lediglich meine Erfahrung wiederspiegeln.

Montag, 24. September 2018

Meine Review zu Semilac



Hallo
Ich möchte euch heute eine kurze Review darüber geben, wie zufrieden ich mit den Produkten und der Anwendung der Hybridlacke von Semilac bin.

In meinem letzten Beitrag, hatte ich das Set und meine dazu bestellten Produkte ja bereits vorgestellt.
Mittlerweile habe ich schon 2x nachbestellt, da ich so zufrieden mit den Produkten bin.
Nachgekauft wurden:
Base für UV Nagellacke Semilac Base 8,65 €/ 7ml
Vitaminbase (bei amazon bestellt)
Top No Wipe Topcoat 9,55 €/7ml
Extend 5 in 1 Dirty Nude Rose 9,55 €/7 ml (wird sowohl als Base-,Topcoat und Farbe genutzt)
French Beige milk 7,95 € /7ml
Shimmering White 7,95 €*/7ml
Zusammen mit den Farblacken der ersten Bestellung habe ich nun erstmal genug Hybridlacke, die sowohl dezent aber auch knallig sind. Top- und Basecoat brauche jetzt erst die kleinen 3 ml Flacons auf, die beim Set dabei war, aber ich denke dass diese bald leer sein werden.

Die Anwendung braucht ein wenig Übung, da die Nagelränder sauber sein müssen und der Lack nicht so dick aufgetragen werden darf! Ganz besonders der Extend 5 in 1 Lack ist dünn aufzutragen, da das Produkt schon recht dickflüssig ist, aber Übung mach ja bekanntlich den Meister.
Welcher Lack mir besonders gut gefällt ist der High Jive (schwarz/dunkelbraun mit rotgold Glitzer), dieser deckt nämlich in einer Schicht. Die restlichen Farblacke soll/muss man in 2-3  dünnen Schichten auftragen, damit er gut deckt. 


Ich trage das aktuelle Nageldesign ( unten rechts) mittlerweile 10 Tage und bis auf den herausgewachsenen Nagel sieht alles noch Top aus. Ich werde auch versuchen die 21 Tage voll zu machen. Das letzte Design in Pastel Peach habe ich aber nur eine Woche getragen, da ich vergessen hatte die Nägel vorher genug zu kürzen. Da meine Nägel recht schnell wachsen, waren sie mir nach einer Woche dann zum Tippen wieder zu lang. 

Für beide Hände benötige ich für alle Schichten, mit aushärten, rund 45 Minuten und kann danach wieder ganz normale Hausarbeit verrichten. Mit normalen Nagellacken dauert es deutlich länger bis ich wieder was anfassen kann, ohne dass Macken im Lack sind. Was nicht ganz so gut funktioniert hat, war die Kombination UV-Base und normaler Nagellack (Fotos unten). Ich hatte eigentlich gehofft, dass der Nagellack deutlich länger halten würde, also wie bei Gel- oder Acrylnägeln. Dem war aber leider nicht so. Die erste Maniküre in der dieser Kombi (oberes Bild; vormittags gemacht), musste ich an 3 Fingern abends nochmal neu machen. Der Nagellack hatte sich an den Nagelspitzen zusammengezogen, nachdem ich heiße Wäsche aus dem Trockner geholt hatte. Auch der 2. Versuch hielt nicht solange, wie ich es erhoffte. Nach 3 Tagen musste ich neu lackieren. Ich hatte den Eindruck, dass der Nagellack nicht richtig getrocknet war. Schade wäre wirklich toll gewesen, wenn das auch eine Woche ohne Absplittern oder Tippwear gehalten hätte. Ich werde diese Kombi zwischendurch auch mal tragen, damit ich vorhandenen Nagellacke mit aufbrauchen kann.


Das Ablösen der Lacke ist recht einfach! Wenn man das Aceton nur lange genug wirken lässt, kann man das abgelöste Produkt einfach vom Nagel schieben. Die Alufolientechnik ist hier am einfachsten, aber ich werde mir wohl noch diese Manikürclips zulegen. Aceton und Cleaner habe ich noch von einer anderen Marke zu Hause. Das brauche ich auch erstmal auf, bevor ich mir das neu kaufe. Der Remover von Semilac ist nämlich schon leer, waren auch nur 50 ml.
Alles in allem bin ich doch recht zu frieden. Zwischendurch werde ich mal normalen Nagellack tragen, aber ich denke, den UV Lack werde ich öfters tragen. Eine UV-Lackpause ist für den nächsten Feiertag geplant!

Dienstag, 28. August 2018

Hybrid UV Nagelack von Semilac (Werbung ? - Markennennung - selbst gkauft)





Heute möchte ich euch die UV-Hybrid-Nagellacke von semilac vorstellen. Bei einem UV-Hybrid.Lack handelt es sich um eine Mischung aus Gel und Nagellack, welcher unter einer UV- oder LED-Lampe ausgehärtet wird. Die UV-Nagellacke versprechen eine Haltbarkeit von bis zu 21 Tagen. 

Ihr wisst, ich bin ein absoluter Nagellackjunkie und liebe es mit die Nägel zu lackieren. Da ich aber viel mit meinen Händen arbeite (Büro, Haushalt etc.) sieht ein normaler Nagellack nach 2 bis 3 Tagen nicht mehr schön aus und splitterte in der Vergangenheit, immer an den Nagelspitzen ab. Da ich keine Lust mehr habe, mir alle 2 bis 3 Tage die Nägel neu zu machen, habe ich nach einer Alternative gesucht.
Ich habe natürlich gründlich darüber nachgedacht, ob ich das meinen Nägeln nochmal antun möchte. Ihr erinnert euch sicherlich an den Zustand meiner Nägel nach der  Acryl-Dip-It-Prozedur. Schön waren die Nägel nicht, aber auch heute trage ich IMMER Nagellack, da mir die Nägel sonst splittern und reissen, obwohl sie wieder Top aussehen.

Kurz um, auf den Nägeln habe ich eigentlich immer was. 

Im Internet wurde ich dann auf die Firma semilac aufmerksam. Nachdem anschauen diverser youtube-Videos und den Berichten von Nutzern, und wie zufrieden diese mit den Produkten sind, habe ich mir dann das kleine Starterkit zugelegt. 








Das Kit gab es zum Bestellzeitpunkt reduziert für 25 € (Normalpreis ca. 40 €) und beinhaltet folgende Produkte:
semilac LED 6 W Lamp, semilac® Base – 3 ml, semilac® Top – 3 ml, semilac® Color No. 033 – 3 ml, semilac® Color No. 034 – 3 ml, semilac® Color No. 146 – 3 ml, semilac® Nail Cleaner 50 ml, semilac® Remover – 50 ml, semilac® Striper, nailfile.
Hierbei handelt es sich um kleine Proben, um die Produkte erstmal zu testen. Ein Buffer war leider nicht dabei, diesen hatte ich noch zu Hause.  Ich hätte mir nur gewünscht, dass man die Farblacke hätte auswählen können.  Dabei  waren ein kräftiges Pink, ein Fuchsiaton und ein kräftiges Lila (Purple). Den lilafarbenden Lack habe ich auch als erstes benutzt, nur auf dem Ringfinger habe ich einen anderen Hybridlack (Gold Disco) benutzt, den ich zusätzlich noch bestellt hatte.  Meine derzeitigen Farben sind sehr lila und pinklastig ;-) Wobei das Lila nicht ganz so meine Farbe ist. Dazu bestellt habe ich noch die Farben: 037 Gold Disco, 102 Pastel Peach und 180 High Jive (dunkles Glitzerbraun)

 
Die Anwendung ist eigentlich relativ einfach, eine Anleitung liegt bei. Die Nägel formen, Nagelhaut zurück schieben, dann anbuffern und mit  Cleanser entfetten. Dann gibt man eine dünne Schicht Basecoat auf die Nägel und härtet diesen unter der Lampe aus. Wie lange man aushärten muss, kommt auf die Lampe an. Ich habe lieber etwas länger ausgehärtet (2. Min.) damit auch alles richtig sitzt. Danach trägt man den Farblack auf. Bitte darauf achten , dass es dünne Schichten sind. Lieber 3 dünne, als 2 dicke Schichten. Den Lack, den ich als erstes genutzt habe (Purple King) , ist nicht so gut deckend und so habe ich wie bei normalen Lacken auch, eine zu dicke Schicht aufgetragen. Das sieht man natürlich im Nachgang.  Gehärtet hat der Lack, aber wie gesagt, man sieht die unterschiedliche dicke des Lackes. Im Anschluss trägt man dann den Topcoat auf und härtet auch diesen wieder unter der Lampe. Zum Schluss werden die Nägel nochmal gecleant und fertig ist das Ergebnis.

Lackpatzer kann man Problemlos mit einem Rosenholzstäbchen, vor dem Aushärten,  wegmachen und das sollte man auch tun, damit man länger was davon hat. Entfernt wird der Lack mit Aceton. Aber das steht alles in der Anleitung. Es gibt auch Anwenderinnen, die sich die Mühe machen und den Lack ganz vorsichtig runterfeilen. Dabei muss man natürlich aufpassen, dass der Naturnagel nicht beschädigt wird.
Ich trage meine Nägel jetzt seit 5 Tagen und muss sagen, die sehen noch echt toll aus. Man sieht lediglich, wieviel die Nägel gewachsen sind. Normalerweise hätte ich spätestens heute die Nägel wieder neu lackiert. Man muss allerdings sehr präzise arbeiten und ein wenig üben.
Nachbestellt bei amazon habe ich noch die Vitaminbase, die man unter die Base aufträgt. Im onlineshop von semilac gab es den einige Tage nicht. Dadurch soll die Nagelplatte gestärkt werden. Der Farblack hält damit aber wohl nicht ganz so lange.
Bei nächsten Bestellung werde ich mir einen 2 in 1 Base- und Topcoat und eher Nude-Farben bestellen.

 (Farbkarte)



Was mir so toll gefällt, ist die gigantische Farbauswahl bei semilac und dass man auch normale Nagellacke auftragen kann. Heißt ihr macht nur die Base auf eure Nägel und lackiert diese nach dem aushärten ganz normal weiter.  So kann ich meine anderen Nagellacke auch weitere nutzen. Diese aber deutlich besser halten. Dieses Phänomen hat man ja auch bei Acryl- oder Gelnägeln.

Montag, 9. Juli 2018

Review Dyson V8 absolut (selbstgekauft)



Heute gibt es auf meinem Blog mal eine etwas andere Review. Diesmal nicht aus dem Bereich Beauty und Kosmetik, sondern im Haushaltsbereich.

Auch als Einzelperson, sollte man regelmäßig die Wohnung sauber halten. Ich mache 1x die Woche einen Großputz und unter der Woche sauge ich mittlerweile  jeden Tag durch die Wohnung. Das liegt auch an meinem neuen Akkusauger Dyson V8 absolut, den ich mir jetzt „endlich“ zugelegt habe.

Zu meiner Wohnung: Ich habe hauptsächlich Laminat , aber im Wohnzimmer und Schlafzimmer auch Teppiche (Web- und Hochflorteppiche), sowie Fliesen in meinem kleinen Bad und PVC in der Küche. Wer Hochflorteppiche kennt, weiß wie schnell sich im Flor Staub und Schmutz sammelt und wie schlecht sich dieser aus dem Flor wieder entfernen lässt, wenn man keinen guten Staubsauger hat. Dann habe ich auch noch einen Kaminofen, was im Winter durch die schöne wärme sehr angenehm ist, aber auch Dreck macht.
Nachdem ich nun mit meinem Dirt Devil Lifty Plus nicht mehr zufrieden war ( u. a. musste die Filterklappe zugeklebt werden) und mich dieser Schlitten genervt hat, weil dieser ständig umgekippt ist und ich auch in meiner kleinen Wohnung 3 mal die Steckdosen wechseln musste, um überall saugen zu können, wurde es Zeit für einen neunen Staubsauger.

Seit einigen Jahren/Monaten macht ja nun der Akkusauger von Dyson von sich reden. Mittlerweile gibt es, glaub ich, schon den Dyson 10. Da der Preis dieser Geräte zwischen 400 und 700 € liegt, überlegt man sich natürlich 2x, ob man das Geld investiert oder nicht. Vor 4 Wochen gab es dann den V8 absolut mit umfassenden Zubehör bei HSE24 im Angebot für unschlagbare 399,95 €. Da haben meine Schwester und ich zugeschlagen. Sie wollte den Akkusauger von Dyson auch schon immer haben.

Im Umfang enthalten sind die Elektrobürste mit Soft-Walze (Fluffy), die Elektrobürste für Teppichböden, Kombizubehördüse, Fügendüse, Minielektrobürste (Polsterdüse), die Wandhalterung, das Ladekabel und die Aufbewahrungstasche für das Zubehör.  Normalerweise gibt es glaub ich nur die beiden großen Bürsten sowie die Wandhalterung mit Ladekabel, beim Kauf dazu.
Der Akkusauger wiegt 2,36 KG, hat eine Saugleistung von 115 AW und der Auffangbehälter ein Volumen von 0,55 l. 


Am Tag, als der Dyson geliefert wurde, hatte ich morgens meine Wohnung schon gesaugt, da ich nicht wusste, ob der Akku des Dyson schon aufgeladen war. Nachmittags wurde der Sauger dann geliefert und es war noch Restladung vorhanden. Ich habe das Teil natürlich direkt benutzt und war total erschrocken, was der Akkusauger so alles aus meinem Hochflorteppich im Wohnzimmer rausgeholt hat. Es war mehr als ekelig und ich habe mich richtig geschämt. 


                                                                             (Nach dem ersten Saugen - igitt)

 
Auch meine Matratze und das Sofa habe ich mit der Polsterdüse abgesaugt und das war richtig widerlich was da im Auffangbehälter zu sehen war. Das Gerät ist wirklich super einfach zu bedienen und es macht richtig Spaß damit zu saugen.
Mittlerweile habe ich den Akkusauger schon ausgiebig getestet und muss sagen, dass das Gerät eine absolute Kaufempfehlung ist. Auch fürs Auto ist der Sauger super. Ich sauge mittlerweile jeden Abend nach dem Abendessen die komplette Wohnung (nutze meistens nur die Teppichdüse) und er holt immer noch Dreck aus dem Hochflorteppich (GsD nicht mehr soviel wie oben auf dem Bild). Der Akku hält beim Saugen auf Normalstufe 2 Tage. Sauge ich auf der Hochleistungsstufe über die Teppiche, dann ist nach etwa 10 Minuten Schluss. Das Aufladen dauert etwa 4 h. Meine Wandhalterung habe ich aber nicht angebracht, da ich an den Wänden mangels Steckdosen leider keinen Platz habe. Bei mir liegt das Gerät ohne Saugrohr während des Aufladens im Regal.

Am Samstag habe ich dann meinen normalen Webteppich mit Teppichpulver bearbeitet und nach dem Trocknen erst mit meinem alten Staubsauger abgesaugt. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass der alte Staubsauger das ganze Pulver aufgesaugt hatte, da oberflächlich nichts mehr zu sehen war. Nach der Benutzung des Dyson wurde ich eines besseren belehrt. Was der noch an Pulver aus dem Teppich geholt hat - Wahnsinn.

Ich gebe für den Dyson V8 4 Sterne. Die Handhabung und die Reinigungsleistung sind wirklich super.  Der Akku ist für meine Bedürfnisse ausreichend.
Ich gebe aber nur 4 Sterne, weil man eigentlich davon ausgehen sollte, dass bei einem so teuren Gerät auch die verarbeiteten Materialien in Ordnung sind. Dem ist leider nicht so. Das Saugrohr ist pulverbeschichtet und schon nach der ersten Benutzung waren Macken zu erkennen, durch meinen Fingerring, den ich immer trage. Hier hätte man, wie bei anderen Staubsaugern, auch ein verchromtes Rohr nehmen können. Aber ansonsten ist der Dyson V8 absolut Top!!!!

Freitag, 29. Juni 2018

Haul kosmetik4less.de [Werbung, selbstgekauft, Markennennung]



Einen sonnigen Tag an alle Beauties da draußen!

Ich habe einen kleinen Haul für euch, denn ich habe bei dem Onlineshop kosmetik4less bestellt.
Als erstes habe ich einige Produkte von essence gekauft:

-         Korrekturstift   2,75 €                                                                                
(zum Korriegieren von Makeuppatzern)

-        Pinselreiniger „i love my Brushes“  2,45 €
Diesen habe ich gekauft, weil ich meine Pinsel nicht jeden Tag sondern nur einmal die Woche wasche. Ein Shampoo oder Flüssigseife bekommt oft das abgelagerte Makeup meist nur sehr schwer heraus, obwohl ich einen elektrischen Pinselreiniger gekauft habe (Review folgt).

-        2 Blenderpinsel  1,45 € (pro Stück)
Besitze bereits mehrere essence Pinsel und finde die richtig gut.

-        Lidschattenapplikator 4-er Set  1,25 €
Die Applikatoren möchte zum Auftragen von metallischen Pudern auf den Fingernagel verwenden. Mit Fingern ist das immer so eine Sauerei.

-        Nagellackentferner clean & go express 2,45 €
-        Nagellackentferner strong & clean 1,75 €
-        Augenbrauenstift superlast 24h   1,95 €
-        Mascara super curl Volumen  2,95 €
-        2 Lidschattenpinsel eyeshadow brush 1,25 € (pro Stück)

Die essence-Produkte sind eigentlich durchweg in Ordnung und ich nutze sie gerne.  Dann habe ich noch die Flirtyeyes Mascara von W7 (2,99 €), das Makeup Remover Handtuch (5,99 €)  und den Pro Blend Sponge von Makeup Revolution für 5 € mitbestellt. Meine Schwämme tausche ich trotz regelmäßigem Reinigen nach einer Weile aus. Meistens wenn sie Risse oder Löcher bekommen haben.
Das Remover Handtuch von W7 ist identisch zu dem Makeup Radierer von Rossmann. Nur das dieser deutlich teurer ist. Ich habe beide zu Hause und benutzt. Ich konnte keinen Unterschied in der Reinigung feststellen.

                              (Das Fixierspray gehört nicht dazu und ein Nagellackentferner fehlt)